Esslinger Lyrikpreis
Lyrikpreis Esslingen
Presse
Gewinner
Ausschreibung
Preise
Jury


Presse



Gewinnerin Lyrikpreis 2011

Jutta-Verena Jacobi


Leerzeile

Esslinger Zeitung, 29. Mai 2012

Civitas Imperii Verlag
Bei der Preisvergabe zum Esslinger Lyrikpreis 2011 platzte der Kutschersaal aus allen Nähten. An einem traumhaften Frühlingsabend erlebten die Preisträger und die Gäste eine Veranstaltung die ihnen noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Leerzeile

Stuttgarter Zeitung, 29. Mai 2012

Civitas Imperii Verlag
Jutta-Verena Jacobi zur Dichterkönigin der Freien Reichsstadt Esslingen gekrönt. Den ersten Preis erhielt die Psychologin Jutta-Verena Jacobi für ihr Gedicht "In deiner Nähe", eine antithetisch aufgebaute Miniatur einer großen Liebe.

Gewinner 2011

Am Esslinger Lyrikpreis 2011 nahmen 46 Poetinnen und Poeten teil. Eingereicht wurden insgesamt 88 Gedichte. Aufgrund der überschaubaren Teilnehmerzahl nahmen, abweichend von der Ausschreibung, alle eingereichten Gedichte am Wettbewerb teil.
Die Anzahl der Gedichte für die Anthologie wurde, in Absprache mit der Jury, vom Verlag auf 54 (Plätze 1 - 46), festgelegt.
Die Plätze 1 - 10 wurden von der Jury, nach der vorherigen Punktbewertung, in einer Diskussion noch mal überprüft und festgelegt.
Bei Punktgleichheit der Gedichte wurde der Platz doppelt oder mehrfach vergeben.
Für das Gedicht „Entscheidung“ auf Platz 20 wird der Verlag einen Sonderpreis (Buchpreis) vergeben.

Momentan ist die Anthologie in Produktion. Sobald das Buch gedruckt ist, findet die öffentliche Preisverleihung statt.

Die drei Gedichte der Erstplatzierten finden Sie >>hier<<.

Platz Gedicht Punkte Preis Vorname Name
1 In deiner Nähe 26,0 150,- Jutta-Verena Jacobi
2 Der Traum vom Morgen 25,0 100,- Albrecht Kuhn
3 Lebenslauf 24,5 50,- Elisabeth Ferreira da Silva
4 Neujahrsmorgen 24,0 Seminar Beate Treutner
5 Single 21,6 Seminar Cornelia Grisebach
6 Am Anfang 21,3 Seminar Barbara Grosse-Häfele
7 Hexengebräu 21,0 Seminar Marianne Hofrichter
8 Mutiger 20,7 Gutschein Peter Wieland
8 Herbst 20,4 Gutschein Klaus Schmidt-Riedel
10 Ganz Baum 20,1 Gutschein Albrecht Kuhn
11 Die kleine Buche 20,0 Anthologie Ursula Maria Daum
11 Zeit der Besinnung 20,0 Elke Ingeborg Koch
13 Ruhe 19,0 Gerda Franziska Wittmann
13 Heute 19,0 Barbara Grosse-Häfele
13 Dein Atem 19,0 Peter Wieland
13 Feuerwerk 19,0 Ingeborg Bauer
13 Mutter 19,0 Klaus Schmidt-Riedel
13 Vom Gehen am Abgrund 19,0 Johann Albert Binder
13 Kleiner Freund 19,0 Johann Albert Binder
20 Entscheidung 18,0 Ramona Brüßler
20 Wege zulassen 18,0 Brunhilde Irmgard Kraus
20 Deutsche Literaturgeschichte 18,0 Haiko Röder
20 Das Versprechen 18,0 Beate Heike Kormann
24 Meine Stadt 17,0 Dietlinde Waltraud Wortmann
24 Jeden Tag 17,0 Christine Maria Mir-Vesely Fernandez
24 Kunstidee - Kosmos 17,0 Karl Albrecht Nübel
24 harmofried und störmonie 17,0 Christine Maria Mir-Vesely Fernandez
24 Herbstinsel 17,0 Sven Görler
29 Birkenblätter 16,0 Elke Gerda Kuhlmann
29 Berührt 16,0 Jutta-Verena Jacobi
29 Elba zum Beispiel 16,0 Walter Hegelau
29 Die Suche 16,0 Helga Schulz-Blank
33 Das Warum 15,0 Ramona Brüßler
33 An die Heimat 15,0 Mathilde Gündisch
33 Der Moment 15,0 Katharina Gertrud Knott
33 Veränderung 15,0 Helga Schulz-Blank
33 Sterne über dem Sandmeer 15,0 Gerda Franziska Wittmann
33 Venezia ein Traum 15,0 Brunhilde Irmgard Kraus
39 Eiszeit 14,0 Ingrid Johanna Hajdinjak
39 Der Frühling 14,0 Katharina Gertrud Knott
41 Versunken 12,0 Ingrid Johanna Hajdinjak
41 Der Vogel 12,0 Elke Bahr
41 Generationen 12,0 Madeleine Yvonne Dressler
41 Worauf? 12,0 Angelika Sauer
41 Black Hole Drive 12,0 Cornelia Grisebach
46 Ich möchte 11,0 Beate Treutner
46 Mein Schicksal 11,0 Josef Meraner
46 In memoriam matris 11,0 Gabriele Al Dahouk
46 Das Schlossgartenkaninchen 11,0 Axel Sigel
46 Angekommen 11,0 Beate Heike Kormann
46 Genialität 11,0 Mathilde Gündisch
46 Kleiner Vogel 11,0 Lothar Bohring
46 Ohne Titel 11,0 Axel Sigel
46 D Mucka 11,0 Elke Bahr


Lyrikpreis 2011

Teilnahmeberechtigt ist jeder der seinen Wohnsitz im Landkreis Esslingen hat oder im Landkreis Esslingen geboren wurde.

Die Gedichte müssen schriftlich eingereicht werden und dürfen bisher noch nicht publiziert sein (Ausnahme, Publikation im Civitas Imperii Verlag). Die TeilnehmerInnen müssen bestätigen, dass sie alleine über die Urheberrechte an ihren Werken verfügen.
Jede/r TeilnehmerIn überlegt sich einen sechsstelligen Zahlencode und schreibt diesen zum Gedicht auf das Blatt. Pro Person dürfen zwei Gedichte eingereicht werden von denen eines von der Jury für den Wettbewerb ausgewählt wird. Anhand des Gedichtes darf auf keinen Fall ersichtlich sein, wer das Gedicht geschrieben hat oder wo der / diejenige wohnt.
Außerdem muss eine Kopie des Personalweises, auf der Wohnort und Geburtsort ersichtlich sind, eingereicht werden. Auf diese Kopie wird der gleiche Zahlencode geschrieben wie auf das Blatt mit den Gedichten.
Beides, Gedichtkopie und Personalausweiskopie müssen in separate Umschläge gesteckt werden. Diese beiden Umschläge kommen in einen dritten Umschlag, der an den Verlag verschickt wird.
Einsendeschluss ist der 29. Februar 2012. Die Preisverleihung findet im April 2012 statt.
Ein Startgeld wird nicht erhoben.


Die Texte sind zu senden an:

Civitas Imperii Verlag
Kolpingstraße 58
73732 Esslingen


Preise:


1. Preis: 150,- €
und Urkunde auf Büttenpapier in Lithografiedruck (Steindruckerei Hans Ulrich)
2. Preis: 100,- €
und Urkunde auf Büttenpapier in Lithografiedruck (Steindruckerei Hans Ulrich)
3. Preis: 50,- €
und Urkunde auf Büttenpapier in Lithografiedruck (Steindruckerei Hans Ulrich)
4. - 7. Preis: Kostenlose Teilnahme an einem eintägigen Lyrikseminar des Civitas Imperii Verlag Esslingen.
8. - 10. Preis: 50,- € Wertgutschein, anrechenbar auf einen Kurs bei der Kunstakademie Esslingen.

Die 70 besten Gedichte werden in einer Anthologie im Civitas Imperii Verlag veröffentlicht. Für die Veröffentlichung erhalten die AutorInnen kein Honorar. Alle TeilnehmerInnen sind jedoch berechtigt, Bücher beim Verlag zu Buchhandelskonditionen zu kaufen. Zusatzkosten für die Veröffentlichung kommen auf die TeilnehmerInnen nicht zu.


Jury


Die Jury besteht aus drei Personen, die nicht zu den Organisatoren gehören. Die Gedichte werden vom Verlag in drei gleichgroße Pakete aufgeteilt. Jede/r JurorIn erhält ein Paket. Jede/r JurorIn wählt aus seinem / ihrem Paket die, nach eigenem Ermessen, besten 40 Gedichte aus. Diese 120 Gedichte sind in der Endausscheidung. Nun bewertet jede/r JurorIn diese 120 Gedichte und vergibt für jedes Gedicht Punkte zwischen 0 und 10. Danach ergibt sich aus den Punkten die Rangfolge. Bei gleicher Punktzahl muss die Jury sich einigen, welches Gedicht auf welchen Platz kommt.
Darüber hinaus ist die Jury frei in gemeinsamem Beschluss diese Bewertungskriterien zu ändern, anzupassen oder neue, eigene aufzustellen.

Dr. Ulrich Stolte

Dr. Ulrich Stolte
Nach knapp 20 Lehr- und Wanderjahren hat Dr. Ulrich Stolte am Neckarhafen geankert. Von der Geislinger Zeitung über das Schwäbische Tagblatt, dem Blick vom Fernsehturm und die Filderzeitung ist er 2007 zur Esslinger Redaktion der
Stuttgarter Zeitung geschippert. Da für Dr. Ulrich Stolte das Schreiben nicht nur die beste Hauptbeschäftigung, sondern auch die schönste Nebenbeschäftigung der Welt ist, hat er in Tübingen den literarischen Stammtisch „Unser Huhn“ gegründet und nimmt an etlichen großen und kleinen literarischen Projekten teil. Studiert hat er in Tübingen bei Walter Jens, dort schloss er mit einer Magisterarbeit über den zurecht unvergessenen Friedrich Hölderlin ab. In seiner Arbeit über Hölderlins Roman Hyperion hat er dessen Exzentrizität berechnet: Sie beträgt 5,3. Promoviert hat er über den zurecht vergessenen Stuttgarter Dichter Johann Jakob Thill, zu dessen Leben Ulrich Stolte allerdings keine Parallelen zieht, denn Thill starb 1772 im Alter von 25 Jahren. Als Steinbock des Jahrgangs 1964 ist er trotz der Nähe des Neckarstrandes am liebsten in den Bergen unterwegs, auf der Alb wie in den Alpen sieht man ihn mit dem Schwäbischen Albverein marschieren.

Leerzeile
Andreas Roos

Andreas Roos
Der Esslinger Literaturwissenschaftler und Slam-Poet Andreas Roos bietet bereits seit über einem Jahr Esslinger Lyrikerinnen und Lyrikern die Möglichkeit, in
Rosen‘s Lyriksalon ihre Gedichte der Öffentlichkeit zu präsentieren.
Die Bühne hierfür bietet ihm der Verein Kultur am Rande e.V. mit der Alten Spinnerei in der Maille 3 im Stadtzentrum neben dem Kommunalen Kino.

Leerzeile
Annelie Werner

Annelie Werner
Annelie Werner studierte Skandinavistik, Germanistik und Philosophie an der Georg-August Universität Göttingen. Seit 1974 arbeitet sie bei verschieden Verlagen als Lektorin. Seit 1998 unterrichtet sie an den Volkshochschulen Stuttgart, Ludwigsburg und Esslingen kreatives Schreiben und leitet mehrere Schreibwerkstätten.

www.Esslinger-Lyrikpreis.de